VR-PrimaGiro

Selbstständigkeit für Kids und Teens

Mehr Selbstständigkeit, mehr Möglichkeiten, mehr Freiheit.

Du wirst älter, Du wirst selbstständiger und mit Deinem eigenen Geld wirst Du auch unabhängiger.
Mit Rasen mähen, babysitten oder Zeitung austragen kannst Du Dir Dein eigenes Geld verdienen. Und mit Geldgeschenken zu Weihnachten, zu Deinem Geburtstag oder anderen Gelegenheiten kann dann eine ganz ordentliche Summe zusammenkommen.

Und so steht man schnell vor der Frage: Wie viel ausgeben, wie viel sparen?
Wie auch immer Du diese Frage beantwortest: Unser PrimaGirokonto ist flexibel, sicher und bietet Dir viele Möglichkeiten.

Du bestimmst, was geht.
Taschengeld aufs Girokonto? Deine Eltern können das Taschengeld jeden Monat direkt auf Dein PrimaGirokonto überweisen - ganz einfach per Dauerauftrag. Und auch Geldgeschenke lassen sich einfach aufs Konto überweisen oder einzahlen.

Was damit passiert, bestimmst Du.

  • Kostenlos: Für Schüler und Auszubildende bis 18 Jahre.
  • Sparen: 1 % Zinsen für Guthaben bis 500 €.
  • girocard (Debitkarte): Geld abheben, Kontoauszüge drucken oder bargeldlos bezahlen.
  • Sicherheit: Verfügungen nur im Rahmen des Guthabens. Keine Überziehungen möglich.
  • Bargeld: Kostenlose Bargeldabhebungen an über 18.300 Geldautomaten der Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland im VR-BankCard-Servicenetz.
  • Erreichbar sein: Handy-Karte aufladen am Geldautomat oder online - mit Cash & Go.
  • Bequem und sicher: Online-Banking und Überweisungen am Service-Terminal.
  • Startergeschenk: Bei Kontoeröffnung mit monatlichem Geldeingang (Taschengeld oder Lohn/Gehalt) erhältst Du ein cooles Geschenk.

Noch Fragen?

Dann komm doch einfach mit Deinen Eltern bei uns vorbei - wir freuen uns auf Dich!

 

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.