VR-Verein

Ein Konto speziell für Vereine und karitative Organisationen

Setzen Sie auf ein modernes und sicheres Zahlungsverkehrskonto, das auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Ob praktischer Lastschrifteinzug der Vereinsbeiträge oder der Bargeldbezug für die Auslagenerstattung an die Mitglieder – mit unserem Zahlungsverkehrskonto speziell für Vereine und karitative Organisationen haben Sie einen flexiblen Zugriff auf die Finanzen.

  • Sie erhalten individuelle Leistungen zu gerechten Preisen - ohne versteckte Kosten.
  • Persönliche Beratung und Service vor Ort sind bei uns selbstverständlich
  • VR-UmzugsService: Wir erledigen alle Formalitäten bezüglich einer neuen Bankverbindung in unserem Haus - kostenlos.
  • Für Ihre Mitgliederverwaltung im Rahmen des Zahlungsverkehrs bieten wir Ihnen mit unserer  VR-NetWorld Software eine bequeme und kostengünstige Lösung.
  VR-Verein 
Monatliche Kontoführungspauschale 3,00 €  
Bartransaktionen
Ein- und Auszahlungen durch Bankmitarbeiter  Ja
Bargeldabhebungen an über 18.300 Geldautomaten der Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland im VR-BankCard-Servicenetz Ja 
Buchungen 
beleghaft 0,30 € 
online 0,07 € 
über Kundenservice (Filiale oder Telefon) 2,00 € 
sonstige 0,15 € 
Arbeitsposten (bei Sammelaufträgen) 0,07 € 
Bankkarte 
girocard (Debitkarte) jährlich  5,00 € 

Mehr finanzieller Spielraum

Finanzieller Spielraum für die eingeräumte Überziehungsmöglichkeit

Konditionen bei Inanspruchnahme des Dispokredits
  Zinssatz*

effektiver

Jahreszins*

Sollzinssatz für eingeräumte Überziehungsmöglichkeiten
(Dispositionskredite)
9,33 % p.a 9,67 % p.a.
Sollzinssatz für geduldete Überziehung
(Kontoüberziehung)
14,33 % p.a. 15,13 % p.a.
*nur für die tatsächliche Inanspruchnahme

Neue Regelungen

Für die Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf eG hat die Kundenberatung einen sehr hohen Stellenwert. Einzelne Aspekte der seit März 2016 wirksamen gesetzlichen Regelungen im Zusammenhang mit dem Angebot von Dispositionskrediten waren bei uns bereits zuvor gängige Praxis. Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus wird die Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf eG eine ergänzende Kundeninformation im Zusammenhang mit der Nutzung des Dispositionskredites im Interesse unserer Kunden aufnehmen.

Hinweis bei längerer Nutzung des Dispositionskredites

Kunden, die Ihren Dispositionskredit über einen Zeitraum von drei Monaten zu durchschnittlich mehr als 50 Prozent des vereinbarten Höchstbetrages in Anspruch genommen haben, werden hierauf künftig hingewiesen. Denn der Dispositionskredit dient dazu, die finanzielle Flexibilität kurzfristig zu verbessern und sollte lediglich kurzfristig genutzt werden. Für unsere Kunden, die den Dispositionskredit über einen längeren Zeitraum nutzen, existieren gegebenenfalls Kreditprodukte, die für den konkreten Finanzierungsbedarf kostengünstiger sind. Der neue Hinweis soll unsere Kunden auf eine bereits längere Inanspruchnahme des Dispositionskredites aufmerksam machen und sie für die damit verbundenen Kosten sensibilisieren. Der neue Hinweis wird künftig zeitgleich mit dem aktuellen Rechnungsabschluss übermittelt, der – wie bisher schon – unter anderem Angaben zu den angefallenen Sollzinsen enthält. Darüber hinaus enthält der Hinweis auch eine Angabe zum aktuellen Sollzinssatz der Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf eG für Dispositionskredite.

Für einige Kunden dürfte dieser Hinweis ein guter Anlass sein, um das Beratungsangebot der Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf eG in Anspruch zu nehmen.

Die neuen gesetzlichen Beratungspflichten

Bei Dispositionskrediten unterbreiten wir unseren Kunden ein Beratungsangebot, wenn sie ihren Dispositionskredit 

  • ununterbrochen über einen Zeitraum von sechs Monaten in Anspruch genommen haben,
  • durchschnittlich in Höhe eines Betrages in Anspruch genommen haben, der 75 Prozent des vereinbarten Höchstbetrages übersteigt.

Wir unterbreiten unseren Kunden bei einer geduldeten Überziehung ein Beratungsangebot, wenn

  • die Kunden eine Überziehung ununterbrochen über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten in Anspruch genommen haben,
  • der durchschnittliche Überziehungsbetrag die Hälfte des durchschnittlichen monatlichen Geldeingangs innerhalb der letzten drei Monate auf dem Konto übersteigt.

In dem Beratungsgespräch werden – entsprechende Bonität vorausgesetzt – kostengünstigere Finanzierungsalternativen geprüft. Wir klären unsere betroffenen Kunden über die Folgen der weiteren Nutzung der Überziehungsmöglichkeiten auf und geben gegebenenfalls Hinweise zu weiteren, geeigneten Beratungseinrichtungen.

VR-Gewinnsparen

die clevere Kombination aus Gewinnen, Sparen und Helfen!

Ge-WIN-WIN-WIN-Sparen

Alle Gewinnsparer haben eines gemeinsam: Sie sind besonders hilfsbereit – denn mit jedem Los werden derzeit 0,25 € zur Unterstützung von gemeinnützigen Vereinen und Institutionen verwendet.

NEU und nur bei uns:

 

Mit unserem „Ge-WIN-WIN-WIN-Sparen“ verhelfen wir gemeinnützigen Vereinen und Instituationen zu einer jährlichen Spende, deren Höhe sie selbst beeinflussen können!

Denn: Bei uns bestimmt der Sparer selbst WER unterstützt wird!  

 

Das Aktionsprinzip kurz erklärt:

Je mehr Personen ein Gewinnsparlos zeichnen und dabei Ihren Verein/Ihre gemeinnützige Institution als begünstigten Spendenempfänger festlegen, desto höher ist die automatisch zugewiesene Spendensumme.

Angenommen Sie begeistern 10 Ihrer Mitglieder für je 10 Lose. Bei 12-monatiger Laufzeit erhalten Sie dann einen Spendenbetrag von 300 €. Und das Jahr für Jahr (bei unveränderter Losanzahl)!

 

Ihr Aufwand dafür ist äußerst gering. Wir stellen Ihnen nämlich die Präsentation für Ihre nächste

Mitgliederversammlung zur Verfügung und unterstützen mit Flyern zur Mitgliederansprache:

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.